Über mich

Ich wurde am 9. November 1987 in Basel geboren und bin zusammen mit meiner Schwester und meinem Bruder in Rothenfluh (BL) und Winterthur (ZH) aufgewachsen. Schon als Kind konnte ich Ungerechtigkeiten und Menschen, die ihre Macht gegen Benachteiligte ausspielen, nur schlecht ertragen. Ich wurde wütend, suchte nach Wegen, erhob die Stimme. Das war in der Schule und beim Spielen so. Und dieses Gefühl brachte mich dazu, mich politisch zu engagieren.

Das politische Handwerk lernte ich als Co-Präsidentin der JUSO Kanton Zürich und als Vize-Präsidentin der JUSO Schweiz (2009-2013) kennen. Die SP Winterthur ist seit 2005 meine politische Heimat – elf Jahre lang war ich in der Geschäftsleitung tätig, fünf Jahre davon als Co-Präsidentin, bis ich im März 2019 zurücktrat. 2010 konnte ich in den Gemeinderat von Winterthur nachrutschen. Ein Jahr später, 2011, wurde ich in den Zürcher Kantonsrat gewählt. Seit 2015 sitze ich nun für die SP im Nationalrat

Nationalrätin zu sein, heisst für mich, Themen auf den Tisch zu bringen, die Mächtige unter den Tisch kehren wollen: Das verantwortungslose Gebaren von Schweizer Grosskonzernen in den Ländern des Südens. Die skandalöse Steuerhinterziehung, die uns Milliarden kostet. Oder die zynische Haltung, nach oben zu kuschen und nach unten zu treten – zum Leid von Menschen, die sich schlecht wehren können. Ich setze mich deshalb dafür ein, dass die Menschen gehört werden, die weniger Geld, weniger Macht und weniger Rechte haben. Zum Beispiel Sans-Papiers, Flüchtlinge oder Armutsbetroffene. Dafür engagiere ich mich nicht nur im Bundeshaus, sondern auch ausserhalb des Parlaments. Seit 2017 bin ich Co-Präsidentin der Plattform zu den Sans-Papiers und seit 2018 Präsidentin des SAH Netzwerk, das sich für berufliche und soziale Integration von Geflüchteten und Erwerbslosen stark macht.

Ich studierte von 2007 bis 2015 Geschichte, Geographie und Politikwissenschaften an der Universität Zürich und schloss 2015 meinen Master in Wirtschaftsgeographie ab. Während dem Studium arbeitete ich als Assistentin in einer international tätigen Anwaltskanzlei und als persönliche Mitarbeiterin von SP-Nationalrat Cédric Wermuth und SP-Nationalrätin Marina Carobbio.

Es gibt für mich auch ein Leben ausserhalb der Politik. Zusammen mit meiner Familie lebe ich in Winterthur in einem gemütlichen Zuhause mit kleinem Garten. Ich entdecke gerne unbekannte Orte, tanze leidenschaftlich gerne, aber leider viel zu selten, entspanne bei einem guten Buch oder Film, und führe gerne lange Gespräche mit Freundinnen und Freunden bei Wein und einem guten Essen. Ich mag den herbstlichen Wald, einen kurzen Winter, warme Frühlingstage und einen langen Sommer. Was ich nicht mag, sind graue Tage, die Höhe, ungesalzenes und liebloses Essen, Biederkeit und uninteressierte Menschen.bis