Ich wurde am 9. November 1987 in Basel geboren und bin in Rothenfluh (BL) und Winterthur aufgewachsen.

Ausbildung und Beruf

Mattea 3Ich studierte Geschichte, Geographie und Politikwissenschaften (Bachelor) an der Universität Zürich. Während eines Auslandsemesters an der Université Aix-Marseille, das von Streiks der Professor_innen und Studierenden geprägt war, lernte ich zwar weniger französisch als geplant, dafür aber umso mehr die Vorzüge des südfranzösischen Flairs kennen. Im Herbst 2015 schloss ich meinen Master in Wirtschafts- und Humangeographie an der Universität Zürich ab. In den ersten Jahren meines Studiums arbeitete ich nebenbei als Assistentin in einer international tätigen Anwaltskanzlei. Danach arbeitete ich vom Herbst 2012 bis zu meiner Wahl in den Nationalrat als persönliche Mitarbeiterin von Nationalrat Cédric Wermuth und Nationalrätin Marina Carobbio.

Politik

1502838_576946379071352_447058613890254545_oSeit 2005 bin ich Mitglied der JUSO und der SP. In der JUSO lernte ich zuerst als Co-Präsidentin der JUSO Kanton Zürich und anschliessend als Vize-Präsidentin der JUSO Schweiz das politische Handwerk kennen. Seit 2014 bin ich Co-Präsidentin der SP Winterthur.

2010 konnte ich in den Gemeinderat von Winterthur nachrutschen. Ein Jahr später, 2011, wurde ich als jüngste Kantonsrätin in den Zürcher Kantonsrat gewählt. Dort war ich die ersten zwei Jahre Mitglied der Kommission für Bildung und Kultur (KBIK) und vertrat danach die SP in der Kommission für Wirtschaft und Abgabe (WAK). Seit Dezember 2015 sitze ich für die SP im Nationalrat und bin Mitglied der Finanzkommission. Meine Vorstösse sind hier zu finden.

Daneben engagiere ich mich im Vorstand der Sans-Papiers-Anlaufstelle Zürich (SPAZ) und bin seit Januar 2017 Co-Präsidentin der Sans-Papiers-Plattform Schweiz.

Im Frühling 2018 wurde ich zur Präsidentin des SAH (Schweizerisches Arbeiterhilfswerk Schweiz) gewählt.

Persönlich

324867_2520634011838_246457092_oIch mag den herbstlichen Wald, einen kurzen Winter, den ersten warmen Frühlingstag und einen langen Sommer. Ich entdecke gerne unbekannte Orte, geniesse das Alleinsein beim Joggen oder Velofahren, tanze leidenschaftlich gerne aber viel zu selten, entspanne bei einem guten Buch oder Film, während einem Spaziergang und in der Sauna, liebe gemeinsames Kochen und Gespräche mit guten Freundinnen und Freunden. Was ich nicht mag, sind graue Tage, die Höhe, ungesalzenes und liebloses Essen, Biederkeit und uninteressierte Menschen.

 

 

32 Comments

    • lieber Herr Stadler

      ich habe Ihre Rückmeldung zu meinem Club-Auftritt gesehen – herzlichen Dank, das freut mich sehr.

      beste Grüsse
      Mattea Meyer

    • Sie haben sich im Club gut geschlagen. Prima, dass sie auf die persönlichen undifferenzierten Angriffe von Herrn Matter cool reagiert haben. Ich habe mir zwar überlegt, warum sie sich für eine solch unausgewogenen Diskussionsrunde zur Verfügung gestellt haben: Auf die erwähnten Fragen in der Ankündigung der SRF zur Sendung wurde nicht eingegangen. Enzo Caputo wurde nicht zugeschaltet.

      • Guten Tag Herr Zimmermann

        vielen Dank für Ihre Nachricht! Ich sah keinen Grund, mich nicht einer solchen Diskussionsrunde zu stellen – und fand die Diskussion auch interessant (wobei der Frauenanteil höher sein sollte!) Enzo Caputo konnte aus technischen Gründen nicht zugeschaltet werden.
        mit freundlichen Grüssen, Mattea Meyer

  • Sehr geehrte Frau NR Meyer,
    die Sendung Club habe ich mir angehört, sie Antworteten sehr nach gesundem Menschenverstand, und ohne Haare in der Suppe zu finden.
    Machen sie weiter so.
    Mit Grüssen Hans-Rudolf Rutschi, 4112 Bättwil bei Basel

    • guten Tag Herr Rutschi

      Ich habe Ihr Feedback zu meinem Club-Auftritt erst jetzt gesehen, herzlichen Dank!

      beste Grüsse, Mattea Meyer

  • Sehr geehrte Frau Meyer
    Ich habe Ihr Club auftritt auch gesehen .
    Nun erklären Sie mir mal wie ein Fam. Vater mit 3 Kinder 5500.- verdient ,und einer Fam mit 2 Kinder gleich viel bekommt von der Sozialhilfe wie der wo sich den ganzen Tag abrackert.

    • guten Tag Herr Hitz

      vielen Dank für Ihre Nachricht (ich habe sie leider erst jetzt gesehen). Menschen mit tiefem Lohn geht es nicht besser, wenn man noch mehr auf Sozialhilfbezüger/innen herumtrampelt. Was sie unterstützen würde, wäre ein anständiger Mindestlohn sowie Lohnerhöhungen. Zudem sollte es einen höheren Steuerfreibetrag auf Einkommen geben. Ich habe einen solchen Vorstoss im Kantonsrat Zürich miteingereicht vor ein paar Jahren, aber SVP und FDP haben abgelehnt. Zudem bin ich dafür, dass es Ergänzungsleistungen für Familien mit kleinen Kinder geben soll. Aber auch das lehnen SVP und FDP ab.
      beste Grüsse

  • Solche Politikerinnen braucht die Schweiz. Sehr guter sachlicher Auftritt im club. Weiter so. Bin gar nicht sp freundlich aber gute nicht zu ideologische sp politiker braucht die Schweiz. Eine erfolgreiche Wahl im Herbst wünscht ihnen. Roland Reinhard Genf

  • Guten Tag Frau Meyer
    Gestern habe ich mir die Sendung Club am Fernseher angeschaut.
    Ich stehe in vielen Themen rechts und es ist oftmals schwierig, dass mich PolitikerInnen von links zu gewissen Themen überzeugen können. Sie Frau Meyer konnten das Gestern beim Thema Steuern. Ich stehe voll und ganz bei Ihnen und nin auch davon überzeugt, dass die Unternehmen mehr Steuern bezahlen müssen für unseren Staat. Herzlichen Dank, dass Sie sich bei diesem Thema für die 95% Normalverdiener eingesetzt haben.
    Liebe Grüße
    Fabio Fluri

  • Liebe Mattea.
    Dein Auftritt gestern im Club war ein Lichtblick im Grau der anwesenden Männer. Du hast sehr fundiert und sachlich die Positionen für eine gerechtere Steuerpolitik vertreten, und dich von den giftigen Argumenten speziell dem NR ,Kollegen‘ Matter, nicht aus der Ruhe bringen lassen.
    Gute Grüsse aus Bern.

    • Lieber Fritz
      Danke für deine Nachricht (ich habe sie leider erst jetzt gesehen) – sie freut und motiviert mich! Danke für Deine Unterstützung!
      beste Grüsse, Mattea

  • Grüezi Frau Meyer
    Ihr Auftritt im gestrigen Club vom SRF hat mich positiv überrascht. Sie hatten einen schweren Stand. Auch wenn ich ein FDP-Sympatisant bin darf ich sagen, dass Ihre Argumentationen transparent waren und eine klare Linie aufwiesen. Sie reagierten jeweils bedacht und liessen sich nicht reizen. So sollte doch moderne Politik sein: Ein argumentativer, kritischer Austausch um dadurch einen Konsens zu erwirken. Weiter so!

    • Guten Tag Herr Egger
      Danke für Ihre Nachricht – ich habe sie leider erst jetzt gesehen. Es freut mich, konnte ich Sie mit meinen Argumenten überzeugen; ich fand die Diskussion auch interessant!

      vielen Dank für Ihre Unterstützung!
      beste Grüsse, Mattea Meyer

  • Guten Tag Frau Meyer,
    herzliche Gratulation zum Auftritt im Club zur Steuergerechtigkeit gestern Abend!
    Wie Sie der Dominanz der reichen Männer, die Sie auch noch dauernd belehren wollten, mit Argumenten
    standgehalten haben ist höchst bewundernswert.
    Starke und intelligente Frauen wie Sie brauchen wir dringend in unserem Land. Vielen Dank für Ihre Arbeit und alles Gute!
    Mit freundlichen Grüssen Rosmarie und Heinz Flückiger

    • Guten Abend

      Merci für Ihre Nachricht und die netten Worte, die mich motivieren! Solche Unterstützung ist sehr wertvoll!

      mit besten Grüssen, Mattea Meyer

  • Ich möchte es nicht unterlassen, Dir Mattea ganz herzlich zu gratulieren zum Auftritt im Klub. Sehr, sehr gut und ohne die Gegnerschaft zu beleidigen – dass muss man können, auch wenn es mal emotional wird. Bin sehr froh, dass wir so engagierte Politikerinnen auch innerhalb der SP haben, die sich zudem auch für den Lohnschutz der Normalos einsetzen. Nicht wie Frau Galladé, die hat mich ungeheuerlich enttäuscht – weiss die überhaupt was bezüglich Lohndumping in der Schweiz so alles abläuft. Vielleicht müsste Sie mal eine Woche mit der AMKBE auf die Baustellen – da würde Sie in die reale Arbeitswelt zurückgeholt. Ich hoffe, dass Du weiterhin die Möglichkeit hast, Dich in öffentlichen Foren wie der KLUB usw. einzubringen – es ist für mich als Gewerkschafter eine Wohltat!!!

    • lieber Martin
      danke für deine Nachricht und die Worte, das motiviert! Merci auch für deine Arbeit als Gewerkschafter!!

      beste Grüsse, Mattea

  • Sehr geehrte Frau Meyer
    Vielen Dank für Ihren guten Auftritt am letzten Dienstag im Club. Er war sachlich, ruhig und überzeugend.
    Ich wünsche Ihnen für ihre weitere Politkarriere alles gute und viel Erfolg.
    Herzliche Grüsse
    Sibylle Stauffer

    • liebe Frau Stauffer

      vielen Dank für Ihre Nachricht (ich habe sie leider erst jetzt gesehen). Ihre Worte freuen mich – und ich danke Ihnen für die Unterstützung und die Motivation!

      mit besten Grüssen, Mattea Meyer

  • Liebe Frau Meyer Sie denken einfach zu rot. Alle Kapitalisten sind eure Feinde. Dass Sie aber selber im Nationalrat gutes Geld bekommen ist doch selbstverständlich oder nicht.

    • guten Tag Herr Zimmermann

      Vielen Dank für Ihre Nachricht. Es geht nicht um Personen, sondern um ein System und eine Politik, die diejenigen bevorzugt, die eh schon viel haben – und alle anderen leiden darunter. Das kritisiere ich. Mein Einkommen als Nationalrätin habe ich auf meiner Homepage veröffentlicht.

      beste Grüsse
      Mattea Meyer

  • Liebe Frau Meyer
    Soeben habe ich mir den «Club» vom vergangenen Dienstag angeschaut und mich über Ihr Auftreten sehr gefreut. Sie haben sich in der Höhle der Löwen hervorragend geschlagen, kompetent argumentiert – keineswegs einfach nur mit «ideologischer Rhetorik», wie Ihnen die Kapitalisten der Runde mehrmals vorgeworfen haben – und haben sich in keinem Moment aus der Ruhe bringen lassen. Sie waren freundlich im Ton, aber hart in der Sache. So soll es sein. Immerhin haben einige der Herren gegen Schluss der Sendung zugegeben – wenn auch nur zaghaft, unter vorgehaltener Hand sozusagen -, dass die ständig zunehmende Ungleichheit in der Verteilung des Vermögens auch in der Schweiz eine der grossen Herausforderungen der Zukunft sein dürfte. Diese Einsicht scheint sich also dank PolitikerInnen wie Sie allmählich weit über die SP-Familie hinaus zu verbreiten. Hoffen ist erlaubt …
    Ich freue mich, wenn Sie hartnäckig bleiben und Ihre Politik konsequent fortsetzen. In diesem Sinn wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit Ihren Anstrengungen und viele erhellende Momente in Ihren politischen Aktivitäten.

    • lieber Herr Meier

      vielen Dank für Ihre ausführliche Nachricht – es freut mich, konnte ich Sie mit meinen Argumenten überzeugen und ansprechen! Ich war auch erstaunt, wie von beiden Milliardären auch der Steuerwettbewerb kritisiert wurde (und die Leistungen des service public gelobt). Die Politik hinkt hier stark hinten nach… Wir bleiben dran – und ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung!

      beste Grüsse, Mattea Meyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.